Icinga 2 ist nach über eineinhalb Jahren Entwicklung fertig gestellt wurden. Der Kern des ursprünglichen Nagios-Forks wurde in C++ neu programmiert, welches eine bessere Skalierung mit großen Monitoring-Umgebungen erlaubt. Um das zu beweisen haben die Entwickler mit einem Test mit einer Monitoring-Intanz, ausgestattet mit zwei Xeon Prozessoren und 32 GByte RAM, mehr als 60.000 Hosts und eine Million Checks überwacht.

Durch ein neues Konfigurationsformat soll die Einrichtung des Monitoring einfacher zu bewerkstelligen sein. Durch das eingebaute Cluster-Feature ist eine Überwachung mit einem verteilten Monitoring-System möglich.

Die Dokumentation wurde um ein Migration-Kapitel erweitert und hilft Anwendern von der ersten Icinga-Version und Nagios auf das neue Icinga 2 umzusteigen.